Wie alles begann

Flock wurde von fünf unternehmerischen Millennials gegründet, die sich zusammenschlosse um ein… Wollhandelsunternehmen zu starten.

Im Januar 2019 zogen zwei Amerikaner, Evan und Tyanna Thomsen, aus Thailand nach Albanien (wir wetten, Sie hatten nicht erwartet, diesen Satz zu lesen!) Bereits Unternehmer mit einer Liebe zur Landwirtschaft hatten sie die Möglichkeit, mit den Bauern in der Region zu sprechen und von ihnen zu lernen. Albanien hat wirtschaftliche Schwierigkeiten erlebt, und seine Bauern bilden da keine Ausnahme. Im Falle von Wolle war es einfach – die Industrie war fast verschwunden, und die Wolle verrottete einfach auf dem Feld weil es keinen Markt gab. 

„Das ist ein Problem, welches wir in eine Chance verwandeln können“, sagten sie. Eine Chance durch die der Wert der Wolle genutzt werden kann um den Bauern ein bedeutendes Einkommen und eine Existenzgrundlage zu bieten.

Mit dieser Idee wurde Flock Wool geboren. 

Aber erst bei einem zufälligen Treffen im Juli 2019 zwischen Evan, Albi und Flogert ging es los. Evan und Albi hatten bereits bei einem der Geschäftsvorhaben von Albi in Saranda zusammengearbeitet. Flogert, ein kleiner Unternehmer und lebenslanger Freund Albis, hat eine große Familie mit einer langen Geschichte in der Landwirtschaft in Südalbanien. Evan fragte nach Flogerts Schafen und was er mit seiner Wolle macht. Die Geschichte hier war die Gleiche.

Was als einfache freundliche Unterhaltung begann, verwandelte sich in ein fünfstündiges Meeting. Evan legte seinen Businessplan im klassischen Stil vor – indem er sich ein Schmierpapier und einen Stift schnappte und ein sehr grobes Geschäftsmodell ausarbeitete.

Hier ist der Plan:

Wir hatten keine Ahnung, was wir taten. Aber wir hatten genug, um weiterzumachen, und genug Grund, zusammenzuarbeiten. Also schüttelten wir uns die Hand und trafen eine Vereinbarung in der albanischen Tradition – mit einem Schuss Raki.

Allerdings gab ein großes Problem. Keiner von uns hatte einen Hintergrund in der Wollindustrie.

Also suchte Tyanna nach jemandem mit umfangreicher Erfahrung oder Verbindungen zur Wollindustrie. Der Plan war, Treffen mit Menschen zu führen, unser Geschäft zu präsentieren, zu sehen, wer daran interessiert sein könnte, sich zu beteiligen, und ihnen dann eine Beteiligung am Unternehmen anzubieten.

Hier kommt Elisabeth ins Spiel. Als ehemalige Generalsekretärin der IWTO, die nun ihr eigenes erfolgreiches Wollunternehmen leitet, verfügte sie über die Erfahrung und Verbindungen innerhalb der Branche, um das Potenzial von Flock Wool zu verfeinern und zu katalysieren.

So gründeten wir fünf Millenials aus den USA, Albanien und Deutschland am Oktober, 2019 eine Wollfirma in Albanien. Wir sind nicht daran interessiert, eine App zu entwickeln, die in fünf Jahren nicht existieren wird. Wir kümmern uns darum, eine Branche wiederzubeleben und einem Produkt, das wir Menschen seit Beginn der historischen Entwicklung alle verwendet haben, mehr Wert zu verleihen.

Wir glauben an das Potenzial Albaniens als kleines, hochwertiges und wettbewerbsfähiges Wollland. Unser Ziel mit Flock Wool ist es, ein ethischer Verwalter des albanischen Wollproduktionspotenzials zu sein.